Nasssauger kaufen: darauf sollte man achten!

 

 

Nasssauger sind effektive Helfer im Haushalt und auch auf der Terrasse oder im Gartenhaus sowie im Fahrzeug. Denn sie beseitigen Schmutz und Krümel wie ein klassischer Staubsauger, können aber außerdem noch Flüssigkeiten beseitigen. Dies ist mit einem herkömmlichen Sauger nicht möglich.

 

Was ist ein Nasssauger?

 

Die Besonderheit des Nasssaugers besteht also darin, dass er Flüssigkeit aufnehmen kann. Aus diesem Grund hat er keinen Papierfilter. Alles, was eingesaugt wird, landet in einem Behälter (Kunststoff oder Blech). Bei den verschiedenen Modellen, die es gibt, sind diese Auffangbehälter unterschiedlich groß. Da in gefülltem Zustand ein solcher Sauger sehr schwer sein kann, sind sie in der Regel mit Rollen ausgestattet.

 

Einsatzbereiche eines Nasssaugers

 

Der Nasssauger kann aber nicht nur Flüssigkeiten aufsaugen, sondern auch Teppiche, Hartböden und Polster gründlich reinigen. Die Verschmutzungen werde mit Wasser und einem Reinigungsmittel angelöst, um dann mit dem Wasser zusammen eingesaugt zu werden. Nasssauger sind vor allem für Allergiker eine sinnvolle Anschaffung, da so Pollen und Tierhaare gebunden und gut eingesaugt werden können.

 

Nasssauger kaufen: Kaufkriterien

 

Zu den Kaufkriterien, die beachtet werden sollten, zählen zum Beispiel Lieferumfang (Zubehör) und Preis, aber auch Folgendes:
Leistung – die Leistung ist für die meisten Interessenten ein Kaufkriterium. Hier kann man sich danach richten, wie groß die Fläche ist, die üblicherweise damit gereinigt werden soll. Die angebotenen Geräte haben eine Leistung zwischen 1.000 und 2.000 Watt. Ein gutes Mittel sind 1.400 Watt, die bei vielen Geräten zu finden sind. Auch eine individuelle Anpassung der Leistung ist von Vorteil, ebenso wie bei einem klassischen Staubsauger auch.

 

  • Behältergröße – Die Größe des Behälters liegt zwischen 20 und 30 Litern. Auch hier ist ein Mittelwert gut; ein großer Behälter sorgt für seltenes Entleeren bei häufigem Gebrauch, macht das Gerät aber auch schwer.
  • Komfort – einen guten Komfort bietet der Sauger, wenn er einfach entleert werden kann. Außerdem sollte die Umstellung von Nass-und Trockensaugerfunktion einfach von Statten gehen. Ebenso sollte der Käufer auf leichtlaufende Rollen achten, auf denen sich der Sauger einfach und gut bewegen lässt. Weitere Komfort-Kriterien sind Halterungen für Kabel und Schlauch sowie deren Länge.
  • Stromverbrauch – auch der Stromverbrauch kann ein Kriterium sein. Doch bei nicht ständigem Gebrauch spielt dieser eine untergeordnete Rolle, da er sich auch bei den einzelnen Geräten nicht viel unterscheidet; natürlich in Abhängigkeit von der Leistung.

 

Wo kann man einen Nasssauger kaufen

 

Nasssauger bekommt man im Elektrofachhandel und in Haushaltswarengeschäften. Auch manche Baumärkte führen solche Großgeräte. Allerdings ist das Angebot unter Umständen nicht sehr umfangreich, weshalb es sich lohnt, sich im Netz umzusehen. Zahlreiche Onlineshops bieten Nasssauger an. Vielleicht interessiert dich auch der Artikel zum Thema Wasserstaubsauger.

 

Was kostet ein Nasssauger

 

Die Kosten für ein solches Gerät sind unterschiedlich. Das hängt von Größe und Leistung und auch den Extraleistungen ab. Einfache Nasssauger sind schon um die 70 Euro erhältlich; bessere Geräte kosten um die 100 bis 120 Euro. Nach oben sind keine Grenzen gesetzt. Man kann sich überlegen, auf welche Details man Wert legt und auf welche man ggf. verzichten könnte. Tests zu Folge sind Geräte um die 120 bis 150 Euro gut und mit nützlichen Extras ausgestattet. Wer den Sauger nur selten benötigt, kann ihn übrigens auch ausleihen.

 

Fazit

 

Nasssauger sind hilfreiche Haushaltsgeräte, die vielseitig einsetzbar sein. Besonders für Allergiker helfen sie, da kleinste Staubpartikel gebunden werden und so nicht mehr in der Atemluft enthalten sind. Beim Kauf kann man aus vielen verschiedenen Angeboten wählen, die genau unter die Lupe zu nehmen sind.